VIBRATIONSTHERAPIE
Die Vibrationstherapie mit dem Hivamat – System bewirkt Schwingungen in der Tiefe von Muskelgewebe und allen anderen Gewebeschichten. Diese Vibrationen werden durch ein elektrostatisches Feld erzeugt, das zwischen der Hand des Therapeuten und der Hautoberfläche der behandelten Körperstelle des Patienten entsteht. Dabei fließt kein Strom durch den Körper. Die bioelektrischen Ströme im Gewebe und in der Muskulatur bleiben also ungestört. Durch diese Behandlung werden alle Massagewirkungen deutlich intensiviert. Außerdem kommt es zu stimulierenden Wirkungen auf das Nervensystem.
Einsatzbereiche:
bei Bewegungseinschränkungen aller Art
bei spastischen und schlaffen Lähmungen und nach Schlaganfall
bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
bei Verrenkungen und Zerrungen, Bänderdehnungen, Muskelkater
bei Kopfschmerzen und Migräne
bei MS, Arthrose und chronischer Polyarthritis
bei Schwellungen und Ödemen (Schwellungen durch Ansammlung von Flüssigkeit)
bei Rücken- und Schultersyndromen
bei Empfindungsstörungen und Narben
bei Bettnässen (Enuresis)
nach Unfällen, Schleudertrauma und Blutergüssen (Hämatomen)
Therapeutische Wirkungen:
Auflösung lymphatischer Verklebungen
Lockerung von Gewebe (Relaxation)
Aktivierung des Blut- und Lymphsystems (vasomotorische Wirkung)
Verbesserung der Bewegungsmöglichkeiten (stimulative Wirkung)
Verbesserung der Muskelernährung (Muskeltrophik)
Schmerzlinderung/Schmerzdämpfung (analgetische Wirkung)
Verbesserung der Wahrnehmung (Sensibilisierung / Desensibilisierung)
Wann sollte die Vibrationstherapie nicht angewendet werden?
bei akuten Entzündungen
bei ansteckenden Hauterkrankungen
bei akuter Tuberkulose
bei Herzschrittmacher und Hypersensibilität gegen elektrische Felder